Sprachaufenthalt in Bristol

Sprachaufenthalt in Bristol

Schon mehr als eine Woche bin ich jetzt in Bristol. Ich möchte euch jetzt die ersten Eindrücke der Stadt, Schule und meiner Gastfamilie erzählen:


Die Stadt

Also ich muss sagen ich war zu Beginn etwas enttäuscht von der Stadt. Die Stadt hat ihren Reiz, aber nach ein paar Tagen hat man alles Sehenswerte gesehen... Ah ja, am Flughafen in Genf wollte ein Kontrolleur wissen, wohin ich reise,.. und seine Meinung dazu war, dass es in Bristol nicht viel zu tun gibt. Aber ich denke, für zwei Wochen werde ich mich jetzt nicht beklagen... Ich würde jedoch Bristol nicht an Personen weiterempfehlen, die für zwei Monate verreisen möchten. Und wer doch nach Bristol reist, der sollte auch die anderen Städte in England besichtigen. Die Stadt Bath sei eine der schönsten Städte in Europa, hat man mir gesagt. In der ersten Woche war es sehr kalt und die Sonne schien nur spärlich. Aber es war genial endlich in England zu sein!!!

 


Die Schule

Über die Schule gibt es nur positives Feedback. Absolut nichts zu klagen. Es war einfach perfekt. Ok, ich habe noch nie einen Sprachaufenthalt absolviert, deshalb kann ich auch keine Vergleiche ziehen, aber es war auf jeden Fall eine geniale Erfahrung.
Am ersten Tag empfing uns eine Lehrerin und wir mussten einen Einstufungstest absolvieren. Ihr Humor und ihre Freundlichkeit haben mich sehr beeindruckt. Sie teilte uns zudem ein Dossier mit allen nötigen Informationen über die Region und die Schule sowie einen Stadtplan aus.
Nach dem Test konnten wir die Schule besichtigen und erfuhren auch, wann was und wo stattfindet, so zum Beispiel verschiedene Ausflüge, Abende und weitere Anlässe die die Schule organisiert.
Ich und meine Mitbewohnerin wurden anschliessend in eine 5-köpfige Klasse eingeteilt. Die Klassenzimmer sind sehr komfortabel und hell. Der Unterricht wurde uns von 3 verschiedenen Lehrkräften ausgeteilt. Alle drei Lehrer waren genial und immer guter Laune. Der Unterricht verlief sehr strukturiert. Die Zeit verging schnell. Jeden Tag mussten wir Hausaufgaben verrichten und sie am nächsten Tag vorbringen. Die Schule organisierte auch Ausflüge nach London (aufgrund zuwenig Anmeldungen aber, fand dieser Ausflug leider nicht statt), Besichtigungen von Kathedralen, Zoobesichtigungen, Karaokeabende, usw. Mir gefielen diese Aktivitäten sehr. Im Zoo konnte ich sogar eine Schlange berühren! Ich hatte sogar die Möglichkeit eine Kakerlake auf meiner Hand herum krabbeln zu lassen, was ich dann aber doch nicht tat...



Die Familie

Ich war sehr überrascht, dass in meiner Gastfamilie auch eine andere Studentin gewohnt hat. Und als ich sie gefragt habe, woher sie kommt, antwortete sie "von Solothurn".. Nicht weit weg von mir! Aber da ich Französisch sprach und sie schweizer-deutsch, sprachen wir immer auf Englisch. Sie war jünger als ich, aber sehr symphatisch. Den Weg zur Schule, der ca 30 min in Anspruch nahm, gingen wir immer zusammen. Da wir zusammen in einer Klasse waren, konnnten wir Probleme, die bei den Hausaufgaben entstanden, immer zusammen diskutieren. Über die Gastfamilie selbst gibt es nichts zu klagen. Zu Beginn zweifelte ich ein bisschen an der englischen Küche, aber schlussendlich hatte ich grosses Glück: Der Gastvater stammt ursprünglich aus Mauritius und die Gastmutter aus Serbien. So kam es, dass ich nicht ein einziges englisches Gericht gekostet habe... (Uff!) Der Koch war der Vater. Jeden Abend haben wir etwas anderes gegessen, einmal Gemüse, dann Fleisch, dann Salat, usw.
Die Kinder (Harry, 7 Jahre und Daniela, 6 Jahre) waren entzückend! Ein bisschen lärmig am Sonntagmorgen, aber was solls! Harry sass viel in meinem Zimmer und erzählte mir seinen Tag, was ich soooo süss fand. Die Eltern haben uns immer die besten Ratschläge und Tips erteilt. Ich hatte ein riesiges Zimmer (das grösste des Hauses). Die erste Woche war es etwas kalt dort und die Heizung hat auch nicht sehr gut funktioniert..aber das nur so nebenbei...nicht so wichtig.
Am Tag der Abreise habe ich von der Gastfamilie ein Buch erhalten (Sense et Sensitive). Wirklich symphatisch!!!


Laetitia


Werbung